4. gemeinsame Jungschiedsrichterfahrt

Mitte Oktober fand die vierte gemeinsame Jungschiedsrichterfahrt der Kreise Köln, Rhein-Erft und Berg statt. Am Tagungsort in Schleiden-Vogelsang konnten sich die jungen Talente voll und ganz auf das gemeinsame Hobby konzentrieren.

4. gemeinsame Jungschiedsrichterfahrt

Mitte Oktober starteten 25 ausgewählte Jungschiedsrichterinnen und Jungschiedsrichter der Fußballkreise Rhein-Erft, Köln und Berg ihre Reise nach Vogelsang, wo ihnen eine programmreiche Woche rund um die Schiedsrichterei bevorstand. Mittlerweile ist es die 4. Jungschiedsrichterfahrt, die in diesem Rahmen stattfand.

Die Tagungsstätte war das K13-Gästehaus, welches sich auf dem Gelände der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang befindet.

Ein Programmpunkt war daher also auch, sich mit der Vergangenheit des Ortes befassen. Stefan Dannert (Rhein-Erft) führte eine Führung über das Gelände durch, und konnte mit fundiertem Wissen über die Geschichte, die dieser Ort verbirgt, überzeugen. Diesem Programmpunkt traten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit großem Respekt und ebenso großem Interesse gegenüber.

Die ganze Woche stand unter der Leitung von Manuela Stüßer (Köln), Dennis Schräder (Berg), Konstantin Lienig (Rhein-Erft), Stefan Loos (Köln) und Alexander Werne (Köln).

Die Delegation bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein breit gefächertes Programm mit einigen Highlights. Neben den Basics, wie z.B. der Überprüfung der Regelkenntnis und der körperlichen Fitness, wurden die Jungschiedsrichterinnen und Jungschiedsrichter in ihrer Persönlichkeit geschult und arbeiteten praktisch, um etwas für ihre eigenen Spielleitungen mitzunehmen.

Aber auch eine Vielzahl von Gastreferenten referierten und arbeiteten intensiv mit den Jugendlichen. Am ersten Tag waren Marc Jäger (Lehrstab) und Peter Oprei (Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschusses) zu Gast. Sie erklärten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zum Einen die Strukturen im Westdeutschen Fußballverband und dem Fußball-Verband Mittelrhein auf und zum Anderen die Talentförderung durch den Verbandsförderkader und den Perspektivkader, dessen Zugehörigkeit viele der jungen Schiedsrichter anstreben.

Der Dienstag war vor allem durch einen Referenten geprägt, Lutz Wagner. Der DFB-Lehrwart und ehemalige Bundesligaschiedsrichter konnte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wertvolle Tipps für ihre Spielleitungen geben und überzeugte außerdem mit seiner Regelkenntnis in besonderen Situationen; eine absolut tolle Erfahrung für Teilnehmer und Delegation.

Am Mittwoch kam Alex Feuerherdt (Köln), der den Schiedsrichterpodcast „Collinas Erben“ mitgestaltet, zu Besuch und diskutierte einige Kuriositäten des Regelwerks. Danach folgte Nico Fuchs (Regionalligaschiedsrichter) am Donnerstagabend als Gastreferent. Er befasste sich mit Pflicht- und Ermessensverwarnungen und schmückte das Thema mit eigenen Videoszenen aus, sodass Fälle aus der Praxis mit der Theorie verbunden werden konnten.

Abschließend blickten alle Beteiligten auf eine gelungene Woche voller Spaß und lehrreichen Inhalten zurück. Alle Jungschiedsrichter konnten der Woche individuell Vieles abgewinnen und das Feedback war in allen Fällen positiv. Ein großer Dank geht noch an das K13 Gästehaus, welches uns voller Gastfreundschaft empfing und dort getagt werden konnte.

Wir hoffen sehr, dass dies nicht die letzte Seminarfahrt dieser Art gewesen ist, da sie jeden Einzelnen weiterbringt.

(Lars Mattis Romeijn, Kreis Berg)

Nach oben scrollen