Jungschiedsrichter

Im Schiedsrichterwesen wird zwischen Jungschiedsrichtern und Seniorenschiedsrichtern unterschieden. Alle ausgebildeten Schiedsrichter, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, werden als Jungschiedsrichter geführt. Zurzeit hat der Fußballkreis Berg rund 51 aktive Jungschiedsrichter.

Die Jungschiedsrichter werden entsprechend in den Jugendklassen des Fußballkreises Berg ab der D-Jugend aufwärts angesetzt. Darüberhinaus assistiert eine Vielzahl von Jungschiedsrichtern bei Seniorenschiedsrichtern in den Verbandsspielklassen. Auf Grund der großen, geografischen Fläche des Kreises Berg werden gemeinsame Weiterbildungen mit den Seniorenschiedsrichtern gehalten. So wird eine generationenübergreifende Kommunikation zwischen den Schiedsrichtern gefördert und beibehalten. Zielgruppenorientierte Maßnahmen für die Jungschiedsrichter werden in Form der JSR-Tage gestaltet. Inhaltlich wird auf die persönliche Entwicklung und die Regelkenntnis Wert gelegt.

Eine spezielle Förderung erfahren die Jungschiedsrichter im Jugendförderkader, der sich monatlich einmal auf der Geschäftsstelle des Kreises Berg trifft. In dieser Gruppe werden ausgewogen aktuelle Themen diskutiert und Spielleitungen analysiert. Infolgedessen können sich die Jungschiedsrichter für eine FVM-Maßnahme an der Sportschule in Hennef qualifizieren.

Das Hobby des Schiedsrichters soll den Jungen und Mädchen Verantwortung und Selbstbewusstsein beibringen, um sich somit nicht nur auf dem Sportplatz, sondern auch in anderen Bereichen der Gesellschaft durchsetzen zu können.

Für Fragen rund um das Jungschiedsrichterwesen steht der Jungschiedsrichterbeauftragte, Cem Sayilgan, gerne zur Verfügung.


Nach oben scrollen