2. FVM-Jungschiedsrichtertag in Hürth

Am 1. Juli trafen sich 140 Jungschiedsrichter zum 2. Jungschiedrichtertag des Fußball-Verband Mittelrhein auf der Sportanlage des FC Hürth. Darunter befanden sich auch 20 Jungschiedsrichter des Kreises Berg, die in einem Fußballturnier ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellten und an einer Olympiade Punkte für die Gesamtwertung sammelten.

2. FVM-Jungschiedsrichtertag in Hürth

Bereits zum zweiten Mal fand der FVM-Jungschiedsrichtertag auf der Platzanlage des FC Hürth statt. 140 Jungschiedsrichter aus dem gesamten Verbandsgebiet nahmen an dem Tag teil, bei dem die Jugendlichen in einem Fußballturnier und einer Mini-Olympiade gegeneinander angetreten sind. Für den Kreis Berg gingen zwei Teams in die Wettbewerbe, die u.a. von Riza Tokmak (Ansetzer Junioren) begleitet wurden.

Der FVM-Vizepräsident und ehemaliger FIFA-Schiedsrichter Jürgen Aust eröffnete mit Sven Körfer (Öffentlichkeitsmitabeiter des Verbandsschiedsrichterausschusses) den ereignisreichen Tag und berichtete aus seiner aktiven Zeit als Schiedsrichter, gab den Jugendlichen aber auch gleichzeitig ein paar Tipps mit auf den Weg.

Mit dem Anpfiff zum Fußballturnier, bei dem zwölf Teams angetreten sind, begann auch die Mini-Olympiade. Dabei haben die Jungen und Mädchen in vier Disziplinen (Schussgeschwindigkeit, Sprints, Quiz und Fußballdarts) Punkte für das Gesamtranking gesammelt.

Für die Nachwuchs-Schiris bestand die Möglichkeit sich über die Fördermaßnahmen im Verband zu informieren, um einen tieferen Einblick in ihr Hobby zu erhalten.

Die beiden Leistungskader des Verbandes - Verbandsförderkader und Perspektivkader - unterstützten das Orga-Team um Sven Körfer bei der Durchführung, in dem sie als Schiedsrichter beim Fußballturnier, als Stationswächter bei der Olympiade, bei der Zubereitung der Verpflegung und weiteren Aufgaben tatkräftig mitgeholfen haben.

Der wichtigste Gedanke des JSR-Tages ist es, dass sich die Jungschiedsrichter untereinander und kreisübergreifend kennenlernen können, um sich somit ein größeres Netzwerk aufzubauen. Toll zu sehen war, dass sich einige Jungen und Mädchen, die auch beim ersten FVM-JSR-Tag dabei gewesen sind, wieder getroffen haben.

Mit einem gemeinsamen Grillen und der Siegerehrung, die Peter Oprei (Vorsitzender des Verbansschiedsrichterausschusses) durchführte, klang der zweite Jungschiedsrichtertag aus. Im nächsten Jahr heißt es dann: "Alle guten Dinge sind drei." Aber damit soll diese Veranstaltung nicht ihr Ende finden, sondern für die Jungschiris im Mittelrhein zu einer festen Größe werden.

Nach oben scrollen